Welche Altersvorsorge ist sicher?

Kapitallebensversicherungen legaler Betrug?

Eigentlich schließen sich die Begriffe legal und Betrug ja aus. Das man dies, was die Lebensversicherungen mit Ihren Opfern, ich meinte Kunden, tut dürfte man ungestraft als legalen Betrug bezeichnen. Dies bestätigte auch das Langericht Hamburg (AZ 74 047/83) im Juni 1983 und seitdem hat sich nichts geändert. Natürlich würde ich nie diesen Betrug als Betrug bezeichnen.

Betrachten wir einmal die Fakten:


Lebensversicherungen werben mit der Aussage von Renditen von 6 bis 7 Prozent; und/oder mit sogenannten Garantierenditen oder Verzinsungen. Was sie verschweigen ist von was diese Verzinsungen und/oder Renditen erzielt werden.
Wussten Sie, dass von den eingezahlten Beiträgen ein beliebig(!) hoher Anteil an Kosten einbehalten werden kann. Wir haben schon Verträge gesehen, bei denen bei Ablauf weniger herauskam, als der Kunde insgesamt an Beiträgen entrichtet hat.
Also wird nur der sogenannte “Sparanteil” – der nach sämtlichen Kosten übrig bleibt, verzinslich angelegt wird. Dieser Sparanteil kann sogar – je nach “wirtschaftlicher Lage” des Unternehmens – auch einmal 0,- € betragen. Die Verbraucherschützer bestätigen diese Berechnungen, wonach die echte Rendite auf den eingezahlten Beitrag oftmals nur zwischen 1 – 2 % liegt.
Die Höhe der Kosten ist nicht garantiert. Das bedeutet, dass wenn Sie beispielsweise 100,- € monatlich einzahlen, Ihnen die Versicherung von jedem Beitrag z.B. 30% an Kosten einbehält. Die 2,25% Zinsen erhalten Sie dann auf den Sparanteil von 70%.
Und jetzt kommt’s: Weil die Kosten in solchen Verträgen nicht garantiert(!) sind, kann bei “schlechter wirtschaftlicher Lage” sogar bis zu 100% Ihres Beitrages für Kosten einbehalten werden. Auf den Rest – den sogenannten “Sparanteil” in Höhe von 0,-€ – bekommen Sie dann 2,25% Zinsen.
Garantiert!
Eine gängige Praxis der Versicherungsgesellschaften

Seit dem 1. Januar 2007 beträgt der Garantiezins für Lebensversicherungen 2,25 Prozent. Das ist der niedrigste Wert in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.
Auf welches Kapital wird der Garantiezins Lebensversicherung also bezogen ? Vom eingezahlten Beitrag werden Verwaltungs- und Betriebskosten abgezogen. Auch die Prämie für den Berater wird aus diesem Kapital entnommen. Für den Todesfallschutz wird ebenfalls ein Teil entnommen. Am Ende verbleiben etwa 60-75 Prozent der eingezahlten Beiträge.

Was tut der Staat ?


Die Lebensversicherer und der Staat arbeiten hier einhellig zusammen, da der Staat sich hier billige langfristige Kredite verschafft. Man kann also, wenn man in eine Lebensversicherung einzahlt dies als „Steuer für Dumme“ bezeichnen.

Deswegen ist die Kapital-Lebensversicherung auch legal.

Lebensversicherung ist sicher?


Die Lebensversicherung ist nur ein Versprechen, auf das Sie als Kunde hoffen müssen, dass es irgendwann einmal eingelöst wird. Für die Altersabsicherung (Versorgungslücke) also denkbar ungeeignet. Siehe Pleite der Mannheimer Lebensversicherung.

Die einzige wirklich sichere und rentable Altersvorsorge ist die Altersvorsorge durch Immobilien

 

Ein Kommentar zu “Welche Altersvorsorge ist sicher?

  1. Nicht nur bei den Lebensversicherungen soll die Rendite so schlecht sein. Genauso sieht dies auch bei Bausparen aus (von den Sparbüchern und Co brauchen wir erst gar nicht zu reden).
Dies sagt sogar die Verbraucherzentrale.
………Zitat”…Arno Gottschalk von der Verbraucherzentrale Bremen spricht Klartext: “Renditemäßig sind das 0,5 Prozent – real sind Sie ärmer geworden, denn die Inflationsrate wird wahrscheinlich bei 2 Prozent oder mehr liegen.“ Miese Renditen für unser Erspartes auch bei den anderen Bausparkassen: BHW: 1,8 Prozent, Schwäbisch-Hall 1,0 Prozent, Deutsche Bank Bausparen 1,0 Prozent……..
plusminus testet: Es droht Realverlust
http://www.schuldnerakuthilfe.com/schuldenforum/viewtopic.php?f=18&t=55

Kommentar verfassen